BUCH, REGIE & KOSTÜM

null

VIKTORIA SCHUBERT

REGIE

Von 1987 bis 1999 war Viktoria Schubert Ensemblemitglied des Volkstheaters Wien. Dort unterrichtete sie auch im „Seminar für Schauspielpädagogik“. 1990 erhielt sie für ihre Leistungen den Karl-Skraup-Preis als beste Nachwuchsschauspielerin. Seit 1990 übernimmt sie auch Rollen für Film & Fernsehen, seit 1994 arbeitet sie auch als freie Regisseurin. Zuletzt spielte sie in folgenden Produktionen: I Am From Austria VBW, Sister Act im Musiktheater Linz.

Film- und Fernsehrollen übernahm sie u.a. in Trautmann, Vier Frauen und ein Todesfall.

Regiearbeiten leistete sie im Volkstheater Wien, Stadttheater Klagenfurt, Landestheater St. Pölten, Globe Wien, Altonaer-Theater Hamburg, Metropol Wien, Wiener Lustspielhaus, zuletzt: Ladie’s Night im Stadttheater Berndorf, Ti Amo 4 im Metropol Wien.

Den Würdigungspreis des Landes NÖ für darstellende Kunst erhielt sie 2021.

null

FRANZOBEL

BUCH

1967 geboren in Vöcklabruck, Oberösterreich als Franz Stefan Griebl. Seit 1989 freier Schriftsteller. 1995 Ingeborg-Bachmann-Preis für den Roman Die Krautflut.

Sein umfangreiches Werk umfasst Theaterstücke, Romane,
kürzere Prosatexte, Lyrik und Kinderbücher. Zahlreiche
Uraufführungen und Preise. Seine Theaterstücke wurden
unter anderem in Mexiko, Argentinien, Chile, Dänemark, Frankreich, Polen,
Rumänien, der Ukraine, Italien, Russland und den USA gezeigt. Übersetzungen
liegen bislang in 23 Sprachen vor. Zuletzt kamen Hanni. Von der kleinen Leute
Größe und Anna Viehmann oder das Hofer Hexentribunal zur Uraufführung.

Tartuffe ist das siebente Stück für das Wiener Lustspielhaus.

null

MADDALENA HIRSCHAL

ALIBERTINA & KOSTÜM

Maddalena Hirschal schloss das Schauspielstudium 2007 an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz ab. Danach erfolgte ein Engagement am Staatsschauspiel Dresden.

Seit 1995 steht sie auf der Bühne, u.a. im Theater in der Josefstadt, Schauspielhaus Graz, Theater der Jugend Wien, Landestheater NÖ, Werk X und im Bronski und Grünberg Theater. 2012 – 2015 spielte sie bei den Bad Hersfelder Festspielen unter anderem ihren Soloabend Das Tagebuch der Anne Frank womit sie danach durch Österreich und Deutschland tourte.

Neben ihrer Arbeit am Theater ist sie für Film, Funk und Fernsehen tätig und ist Teil des künstlerischen Teams des Wiener Lustspielhauses. Für ihre Rolle in dem Kinofilm Die Migrantigen wurde sie für den österreichischen Filmpreis nominiert. Am Wiener Lustspielhaus ist sie dieses Jahr für das Kostüm zuständig und spielt die Alibertina.